Nutzen Sie unseren Gesundheits-Check
Nutzen Sie unseren Gesundheits-Check
 
 

Unser Fachwissen - Verpflichtung für Ihre Gesundheit

Bei vielen Erkrankungen dauert es einige Zeit, bis Sie die Folgen bemerken. Diese Unkenntnis kann im schlimmsten Fall zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Beispiel dafür sind Diabetes und Bluthochdruck. Durch Blutuntersuchungen können Sie Ihren Gesundheitszustand einfach und schnell kontrollieren lassen. Für viele dieser Untersuchungen müssen Sie zu Ihrem Arzt gehen, einige können wir für Sie in der Apotheke durchführen. Nutzen Sie den Check – denn Vorbeugen ist besser als Heilen! Denn Sie haben nur "eine" – nämlich IHRE Gesundheit!
 

Ihr Auto lassen Sie überprüfen! Und Ihre Gesundheit?

Bei vielen Erkrankungen dauert es einige Zeit, bis Sie die Folgen bemerken. Diese Unkenntnis kann im schlimmsten Fall zu lebensbedrohlichen Zuständen führen. Beispiel dafür sind Diabetes und Bluthochdruck. Durch Blutuntersuchungen können Sie Ihren Gesundheitszustand einfach und schnell kontrollieren lassen. Für viele dieser Untersuchungen müssen Sie zu Ihrem Arzt gehen, einige können wir für Sie in der Apotheke durchführen.

Nutzen Sie den Check – denn Vorbeugen ist besser als Heilen!
Denn Sie haben nur "eine" – nämlich IHRE Gesundheit!

 
 
 

Blutdruck-Messung

Kontrolle ist besser

Hoher Blutdruck ruft keine charakteristischen Beschwerden hervor, und es gibt keine typischen Anzeichen, die frühzeitig vor Hochdruckkrankheiten warnen. Im Gegenteil – viele Menschen fühlen sich trotz zu hohem Blutdruck jahrelang völlig wohl und haben keine Beschwerden. Gefährliche Folgeerkrankungen wie Nierenversagen, Schlaganfall oder Herzinfarkt drohen! Inzwischen sind 10 Millionen Menschen in Deutschland davon betroffen – eine erschreckend hohe Zahl! Oft wird ein hoher Blutdruck durch Zufall entdeckt. Sie sollten aber Ihr Schicksal nicht dem Zufall überlassen! Deshalb empfehlen wir Ihnen, 1-2 mal im Jahr bei einem Besuch in unserer Apotheke Ihren Blutdruck kontrollieren zulassen.

Bei uns wird Ihr Blutdruck mittels der RR-Methode gemessen. Dieser Vorgang ist schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Mittels der aufblasbaren Manschette werden der Maximalwert (systolischer Wert) und der Minimalwert (diastolischer Wert) des Blutdrucks bestimmt. Bitte beachten Sie, dass Ihr Blutdruck nicht immer gleich ist, sondern während des Tages durchaus Schwankungen unterliegen kann! Ergeben die ermittelten Werte krankhafte Veränderungen, bieten wir Ihnen eine gezielte Beratung an!
 

Blutdruckpass 

Zur Aufzeichnung Ihrer Werte empfehlen wir Ihnen einen Blutdruckpass, in den Sie Ihre Werte dokumentieren – so bekommen Sie und Ihr behandelnder Arzt einen Überblick.
 

Blutzucker-Messung

Wie wird der Blutzucker gemessen?

Bei der Blutzuckermessung wir der Glukosegehalt des Blutes ermittelt – der Blutzuckerspiegel. Beim Diabetes spielt diese Untersuchung eine sehr große Rolle. Hier führt der Mangel an Insulin zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels mit schwerwiegenden Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Nieren und Augenleiden, Nervenschädigungen und Verengung der Blutgefäße!

Die Bestimmung des Blutzuckers sollte nüchtern oder zumindest aber zwei Stunden nach dem Essen erfolgen, am besten morgens. Dabei wird durch einen kleinen Stich in die Fingerkuppe ein Bluttropfen gewonnen. Der mit dem Blutzuckermessgerät  ermittelte Wert gibt die Höhe des Blutzuckerspiegels an und eignet sich auch als Vergleichswert, wenn Sie zuhause selber messen.
 

Welche Blutzuckerwerte sind normal?

Bei einem gesunden nüchternden Menschen liegt der Wert bei 100 mg/dl. Zwischen 100 bis 130 mg/dl ist er als grenzwertig anzusehen! Werte, die darüber liegen, gelten als erhöht und ab einem Blutzuckerspiegel von über 180 mg/dl spricht man von einem „hohen Zucker“ – Hperglykämie.

Wird die Blutzuckermessung zu einem beliebigen Zeitpunkt (nicht nüchtern) durchgeführt, sollte der Wert nicht über 200 mg/dl ansteigen.
Bei der Auswahl des für Sie geeigneten Gerätes zur Blutzuckerselbstkontrolle stehen wir Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.
 

HbA1c-Wert-Bestimmung

HbA1c- das „Blutzuckergedächnis“ – warum? Wir besitzen einen roten Farbstoff in unserem Blut – das Hämoglobin. Dieser Stoff ist in den roten Blutkörperchen vorhanden und sorgt für den Sauerstofftransport in unseren Körper. Eine Untergruppe des Hämoglobins nennt man „verzuckertes Hämoglobin", weil sich dort Traubenzucker (Glukose) langfristig bindet. Dieser HbA1c-Wert lässt sich messen und gibt an, wieviel Zucker in den letzten 3 Monaten durchschnittlich im Blut war.
Der Arzt erhält wichtige Hinweise zur Optimierung der Diabetestherapie. Ist der Blutzucker gut eingestellt, so sollte der Wert unter 7% liegen. Je besser die HbA1c Werte sind, desto geringer ist das Risiko, Folgekrankheiten zu bekommen. 
  

Cholesterin-Messung

Gutes Cholesterin – schlechtes Cholesterin?

Was ist richtig und wichtig! Cholesterin wird vom menschlichen Organismus für viele Stoffwechselvorgänge benötigt, z.B. als Ausgangsstoff für Sexualhormone, für die Hormone der Nebennierenrinde (wie Cortison) für die körpereigene Produktion von Vitamin D, zum Aufbau der Zellwände und zur Bildung von Gallensäure benötigt.

Das Cholesterin ist so wichtig für unseren Körper, dass er es selbst produziert!

LDL und HDL transportieren das Cholesterin im Körper. Das LDL ist für den Transport zu den Zellen zuständig, das HDL übernimmt den Rücktransport aus den Zellen zum Abbau in die Leber – HDL ist deshalb das „gute Cholesterin“, denn es senkt den Cholesterinspiegel.

Triglyzeride (ein weiteres Blutfett) gelangen mit fetthaltiger Nahrung in unseren Körper. Nehmen wir mehr Kohlenhydrate (Zucker und Stärke) zu uns als wir brauchen, wandelt unser Körper es in Fett, also Tryglyzeride um und speichert es in Fettzellen. In Hungerphasen steht das Fettdepot zur Energieversorgung unseres Körpers zur Verfügung!

Die Arterienverkalkung oder Arteriosklerose ist zunächst altersbedingt ein natürlicher Prozess, d.h. mit zunehmendem Alter werden die Gefäßwände durch Ablagerungen unelastischer. Das Blut fließt nicht mehr ungehindert und im schlimmsten Fall kann es zu einem Verschluss des Gefäßes kommen – Herzinfarkt und Schlaganfall mit Todesfolge können die Folge sein.

Das Cholesterin ist für Ablagerungen an den Wänden der Blutgefäße verantwortlich. Überschüssiges Cholesterin führt zu kleinen Verletzungen an den Gefäßen. Vernarbungen bilden einen Widerstand, an dem sich wiederum stärker neue Ablagerungen anreichern. Zusätzliche Risikofaktoren wie Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel oder Rauchen können die krankhafte Veränderung beschleunigen.
  

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt folgende Richtwerte für das Gesamt-Cholesterin im Körper:

  • Idealwert: weniger als 200 Milligramm Gesamtcholesterin pro Deziliter Blut
  • leicht erhöhter Cholesterinspiegel: 240 mg/dl
  • mäßig erhöhter Cholesterinspiegel: 240 bis 300 mg/dl
  • stark erhöhter Cholesterinspiegel: über 300 mg/dl.

Die Amerikanische Herz-Gesellschaft (AHA) gibt folgende  LDL Cholesterinwerte  an:

  • ohne Risikofaktoren – unbedenklich bis 160 mg/dl
  • mit Risikofaktoren – wie Rauchen, Übergewicht, hohen Blutdruck – nicht über 130 mg/dl
  • für Patienten, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten unter 100mg/dl

 und Richtwerte für das  HDL Cholesterin :

  • Männer sollten mindestens 40 mg/dl,
  • Frauen 50 mg/dl haben.


Für HDL Cholesterin gilt - je höher der Wert, umso besser! Je mehr davon in der Blutbahn zirkuliert, desto besser kann der Körper auch bereits vorhandene Ablagerungen wieder abtransportieren. Ein optimaler Gefäßschutz also, vom Körper selbst hergestellt.
  

 
 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:  
08:30 - 12:30 Uhr / 
14:00 - 18:30 Uhr

Samstag: 08:30 - 12:30 Uhr

Kreuz

medicamo-Flyer

Flyer

Kontakt

Apotheke Selbherr
Peter Selbherr e.K.
Werderstraße 6
88348 Bad Saulgau

Telefon: 07581 8799
Telefax: 07581 51157

medicamo
 
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen